Christoph, 9. Sem. (BSc + MSc)

Christoph Ich studiere Simulation Technology im Masterstudiengang. Den ersten Kontakt mit Simulation hatte ich bereits in der Schule, als ich mein Praktikum zur Berufsorientierung in einem Ingenieurbüro absolviert habe, das sich auf Crashsimulationen spezialisiert hat. 
Kurz darauf bin ich das erste Mal auf den damals ganz neuen Studiengang Simulation Technology gestoßen und mein Interesse war sofort geweckt. Insbesondere die Kombination von Mathematik und Anwendung fand ich sehr reizvoll, da ich mir als Schüler beides sehr gut vorstellen konnte.

Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten von Vorlesungen aus unterschiedlichen Fachbereichen übten auf mich von Beginn an einen großen Reiz aus, da sie es mir ermöglichten, während des Studiums immer wieder neuen Interessen nachzugehen. Im Verlauf des Studiums stellte sich die große Freiheit in der Fächerwahl auch als ein großer Vorteil gegenüber anderen Studiengängen heraus. So konnte ich in meinen Vertiefungsfächern Elemente aus der Luft- und Raumfahrttechnik, dem Bauingenieurwesen und der Verfahrenstechnik hervorragend kombinieren.

Ein weiterer sehr positiver Aspekt des Studiengangs Simulation Technology stellt für mich die Nähe  zur Forschung dar. Sowohl im Bachelor als auch im Master sind neben den Abschlussarbeiten weitere Projekt-/Forschungsarbeiten zu absolvieren, die es erlauben einen tiefen Einblick in ein Fachgebiet zu erlangen und dadurch das persönliche Interesse an einem Thema zu vertiefen. Darüber hinaus eignen sich diese Arbeiten auch hervorragend, um Auslandserfahrung zu sammeln.

Das SimTech-Studium weist aus meiner Sicht insbesondere zu Beginn des Bachelors eine Vielzahl von Herausforderungen auf, zumal die bereits genannten Vorteile zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Tragen kommen. Ich kann aber definitiv sagen, dass man für die Mühen später einerseits durch das hervorragende Studiengangskonzept und andererseits durch ein breites Grundlagenwissen belohnt wird. Hervorzuheben ist auch das tolle Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Studiengangs, das sich durch die kleine Zahl der Studierenden fast automatisch ergibt. Dadurch fällt einem vieles leichter, da man sich nicht als Einzelkämpfer durch das Studium quälen muss. Ich habe mich bereits sehr früh in der Fachgruppe des Studiengangs engagiert und kann das nur weiterempfehlen, da man dadurch viele Kommilitonen aus den anderen Semestern kennen lernt. Ebenfalls sehr interessant ist die Mitgliedschaft in unserem Netzwerkverein (Society of Simulation Technology e.V.), die neben fachlichen Events und Industriekontakten ebenfalls den Austausch zwischen Studenten und auch den ersten Ehemaligen bietet.

Als Fazit möchte ich festhalten, dass mir der Studiengang Simulation Technology eine hervorragende interdisziplinäre Qualifikation geboten und mich auch auf eine angestrebte Promotion sehr gut vorbereitet hat. Wenn man die notwendige Leistungsbereitschaft mitbringt, hat man durch das Studium alle Möglichkeiten und wird bei der Verfolgung der eigenen Interessen in vielfältiger Art und Weise unterstützt.