Simulation Technology in der Praxis

Die Absolventen des interdisziplinären Studiengangs „Simulation Technology“ sind in vielfältigen Beschäftigungsfeldern einsetzbar – in Bereichen, in denen kreative, innovative Lösungsansätze für komplexe Problemstellungen gesucht werden. Im Folgenden kommen Experten zu Wort, in deren Unternehmen Simulationstechnologien eingesetzt werden.

Lippert_klein

Dr. Jörg Lippert, Head of Systems Biology & Computational Solutions
Bayer Technology Services GmbH

„Modellierung & Simulation gewinnen zunehmend an Bedeutung in allen Phasen der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung. Die große Vielfalt und Komplexität der untersuchten biologischen Systeme und der pharmakologischen Interaktionen stellen dabei eine hohe technische Herausforderung dar, bedingen aber auch das große Potential von Modellierung und Simulation. Für hochqualifizierte Simulationsexperten ergeben sich hieraus interessante Arbeitsfelder mit hoher gesellschaftlicher und wirtschaflicher Relevanz.“

   
Guembel_klein

Christoph Gümbel, Abteilung Entwicklung Innovation, Leiter Virtuelles Fahrzeug
Porsche AG

„Die Simulationstechnologien werden bei uns in vielfältigen Gebieten eingesetzt: Für die Entwicklung effizienter Antriebe, die Strukturanalyse für konsequenten Leichtbau, bei der Fahrwerksentwicklung oder auch bei der aerodynamischen Auslegung unserer Fahrzeuge. Hier brauchen wir junge, kompetente Leute, die kreativ innovative Lösungen für komplexe Probleme erarbeiten.“

   
Bild_Behr_Kuehnel

Dr. Wolfram Kühnel, Leiter Methodenentwicklung 3D Simulation
Behr GmbH & Co. KG

„Bereits in sehr frühen Phasen der Entwicklung setzen wir bei Behr Simulationen ein, um neue Produkte virtuell zu validieren. Simulationsexperten finden ein breites Einsatzgebiet. Für Komponenten und Systeme zur Motorkühlung wie auch für die Auslegung von Klimageräten werden Festigkeits- und Strömungsberechnungen durchgeführt, analysiert und Verbesserungen erarbeitet, um Leistung und Lebensdauer zu erhöhen. Neben der Applikation der Simulationsverfahren in der Produktentwicklung werden auch die Simulationsmethoden selber kontinuierlich weiterentwickelt, um den immer kürzeren Entwicklungsphasen ohne Risikoerhöhung Rechnung zu tragen.“

   
TECOSIM_B.Hapke_72dpi
 

Dipl.-Ing. Bernd-Ulrich Hapke, Leiter der Niederlassung Stuttgart
TECOSIM Technische Simulation GmbH

„TECOSIM setzt leistungsfähige Berechnungsmethoden und Verfahren zur numerischen Lösung von Differentialgleichungen sowie zur Lösung unterschiedlichster Festigkeits- und Strömungsprobleme ein. Unsere Mitarbeiter betreuen Kunden aus verschiedenen Branchen, vor allem Unternehmen aus der Automobilindustrie und Luft- und  Raumfahrt, aber auch der chemischen Industrie, Medizintechnik, Konsumgüterindustrie, Energiebranche und Schienenverkehr. So unterschiedlich auch die Anforderungen sind, immer bedeutet der konsequente CAE-Einsatz einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden: die Entwicklungszeiten werden deutlich verkürzt, die Anzahl kostenintensiver Prototypen wird reduziert. Daraus ergeben sich kürzere Modellzyklen und eine schnellere Umsetzung von Innovationen.“