Mentorenkonzept im Studiengang "Simulation Technology"

Im Studiengang „Simulation Technology“ wird viel Wert auf die persönliche Betreuung der Studierenden gelegt. So bekommt jeder Studierende im Bachelor-Studium einen persönlichen Mentor zur Seite gestellt, der Ansprechpartner in allen Fragen rund um das Studium ist.

 

Mentoren fungieren als „Wegweiser“ zum jeweiligen Fachspezialisten

In den meisten Fällen ist der Mentor ein Professor oder eine Professorin der Universität Stuttgart und gleichzeitig ein Forschungsleiter im SRC SimTech. In regelmäßigen Treffen wird der Studienverlauf besprochen und geplant. Hierbei geht es mehr um eine persönliche als um eine fachliche Beratung. Gemeinsam mit dem Mentor wird der individuelle Stundenplan für den Wahlbereich vom 3. bis zum 6. Semester festgelegt, wobei der Mentor als „Wegweiser“ zum jeweiligen Fachspezialisten fungiert. Die Zuordnung des Mentors erfolgt vor Beginn des Studiums durch die Studiengangsleitung. Sollten Schwierigkeiten auftreten, ist ein Wechsel des Mentors jederzeit möglich.

 

Advisoren helfen im Master-Studium, Forschungsinteressen zu vertiefen

Bereits vor Beginn des Master-Studiums wird von jedem Studierenden ein persönlicher fachlicher Advisor gewählt. Hierbei sollte die fachliche Ausrichtung des Advisors dem angestrebten Studiengebiet entsprechen. Auch der Advisor ist in der Regel ein Professor oder eine Professorin der Universität Stuttgart sowie Forschungsleiter des SRC SimTech. Gemeinsam mit dem Advisor werden die Module das Master-Studium festgelegt. Bereits bei den Projektarbeiten im Rahmen des Forschungsmoduls wird der Studierende in die Forschungsgruppe des Advisors integriert. Das Thema der Master-Arbeit kommt in der Regel aus dem Forschungsgebiet des Advisors. Der persönliche Mentor aus dem Bachelor-Studium steht als Ansprechpartner weiterhin zur Verfügung. 

 

Graphik_Mentorenkonzept